In der ersten Klasse findet bereits der erste Kontakt mit Informatik im Unterrichtsgegenstand MSI (Maschinenschreiben und Informatik) statt. Hier lernen die Schüler den Umgang mit den neuen Medien, um sowohl den Schulalltag (Stichwort Lernplattform) als auch die privaten IT-Anforderungen gut meistern zu können. Außerdem wird hier das Zehnfingersystem vermittelt, um eine wichtige Grundlage für den Umgang mit der Informatik zu legen.

Informatik wird in einem Ausbildungszweig ab der dritten Klasse in Form von Medieninformatik als Pflichtfach angeboten. Hier werden diverse Grundlagen der Medieninformatik vermittelt. Erste Schritte im Webdesign finden hier genauso statt wie das Erlernen der Bedienung diverser Standardsoftware zu Bildbearbeitung und Grafikdesign.  Audio-/Videoschnitt sowie ein Einstieg in die App-Entwicklung bilden neben einigen weiteren spannenden Themen die Kerngebiete dieses Gegenstands.

Außerdem können zusätzliche Informatikkurse auch freiwillig gewählt werden (Freifach INF).

In der Oberstufe findet in der fünften Klasse ein verpflichtender Informatikunterricht für alle Schüler statt. Je nach Ausbildungszweig werden folgende Themen behandelt:

  • Grundlagen der Programmierung
  • Computerhardware
  • Computersicherheit
  • Standardsoftware
  • Grundlagen von Datenbanken

Weiters besteht noch die Möglichkeit, Informatik in der Oberstufe als Wahlpflichtfach, welches auch als Maturagegenstand zulässig ist, zu wählen. Hier liegt der Schwerpunkt in folgenden Bereichen:

  • Netzwerktechnik
  • Vertiefendes Webdesign
  • Robotik
  • Bildbearbeitung
  • Videoschnitt
  • Vertiefende Programmierung
  • IT-Security